Seelsorge & Gottesdienst

Seelsorge & Gottesdienst

Seelsorgliche Angebote und Unterstützung für Engagierte/Helfer

Seelsorgliche Angebote und Unterstützung für Engagierte/Helfer

Ihnen selbst geht langsam „die Puste aus“? Sie fragen sich, was Ihr Engagement mit Ihrem Glauben zu tun hat? Ihre Gesprächspartner befragen Sie nach dem Grund Ihres Glaubens? Hilfe und Unterstützung erhalten Sie hier:

Seelsorgliche Angebote und Unterstützung für Flüchtlinge

Seelsorgliche Angebote und Unterstützung für Flüchtlinge

Der eigene Glaube und die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft können Menschen Trost und Stabilität in Zeiten der Verunsicherung verleihen. Auch Flüchtlinge haben in unserer Gesellschaft ein Recht auf freie Religionsausübung. Wir können ihnen dabei helfen.

Beachten Sie, dass nur ein Teil der Flüchtlinge christlichen Glaubens ist. Seelsorgliche Angebote, die über die konkrete, unverbindliche Einladung zur Begegnung hinausgehen, bedürfen daher eines großen Feingefühls.

Ideen und Anregungen:

Angebote speziell für männliche Flüchtlinge

Angebote speziell für männliche Flüchtlinge

Titel Arbeitshilfe.indd

Aktionen  mit männlichen Flüchtlingen

In den vergangenen Monaten sind nach Deutschland mehr männliche Flüchtlinge gekommen als Frauen und Kinder. Oftmals kamen die Männer allein – ohne Familie, ohne Frau, ohne Verwandte.

Das Allein-Sein, die schmerzvollen Gedanken an die Heimat, in der die Verwandten, die Familie, die Frau und die Freunde unter Kriegsbedingungen noch leben, die Sorgen und die Erinnerungen an die schwere Flucht machen den Männern das Leben sehr schwer. Deshalb startete der Arbeitsbereich Männerpastoral des Erzbistums Köln im Mai 2015 das Pilotprojekt „Aktionen mit männlichen Flüchtlingen“.

 

Gottesdienste mit Flüchtlingen Gebete und Liturgie auf Persisch/Farsi/Dari (Iran, Afghanistan und Tadschikistan)

Gebete und Liturgie auf Farsi/Dari/Persisch

Gebete und Liturgie auf Arabisch (Syrien, Irak, Ägypten) Gebete und Liturgie auf Tigrinya (Äthiopien, Eritrea)

Gebete und Liturgie auf Tigrinya (Äthiopien, Eritrea)

Kontaktdaten zu fremdsprachigen Kirchengemeinden

Kontaktdaten zu fremdsprachigen Kirchengemeinden

Kirchenführer und christliche Glaubensinformation

Kirchenführer und christliche Glaubensinformation

  • Kleiner Kirchenführer Deutsch-Arabisch und Deutsch-Persisch; zum Auslegen im Eingangsbereich der Kirche oder zum Verteilen im Rahmen von Begegnungsmaßnahmen. Der Ausdruck kann in der benötigten Menge selbst erfolgen (schwarz-weiß oder farbig). Sofern der Drucker doppelseitig drucken kann, einfach im Druckmenü „Broschüre“ wählen und schon erstellt der Drucker selbständig eine DIN-A5-Broschüre, die nur noch in der Mitte gefaltet werden muss. Auf der Rückseite besteht die Möglichkeit, örtliche Kontaktdaten einzutragen.
  • Grundinformationen zum christlichen Glauben, aufbereitet für Muslime, die nach dem christlichen Glauben fragen in verschiedenen Sprachen „Muslime fragen – Christen antworten“
  • Einführung in den christlichen Glauben in verschiedenen Sprachen mit kurzen Videos als App: www.get-welcome.de
Wenn Flüchtlinge nach der Taufe fragen

Umgang mit dem Konversionswunsch von geflüchteten Menschen

Menschen anderer Religionszugehörigkeit interessieren sich intensiver für den christlichen Glauben und erwägen einen Religionswechsel?

Informationen zum Islam und anderen (nicht-christlichen) Religionen

Informationen zum Islam und anderen (nicht-christlichen) Religionen

Gespräch zwischen Christen und Muslimen

Interreligiöser Kalender 2017

Der Interreligiöse Kalender verzeichnet die Feste und Festzeiten von Juden, Christen, Muslimen und Aleviten, Bahá’í, Buddhisten und Hinduisten. Der Kalender soll ein Verständnis gegenüber anderen Religionen fördern und auf wichtige Feiertage hinzuweisen. Wer mehr über die Feste und Feiertage der größeren in NRW vertretenen Religionen wissen möchte, wird im Interreligiösen Kalender fündig.

Der Kalender wurde im Auftrag des Integrationsministeriums von der Christlich-Islamischen Gesellschaft (CIG) in Zusammenarbeit mit Vertreterinnen und Vertretern der Kirchen, der muslimischen und alevitischen Organisationen, der jüdischen Landesverbände, der Bahá’í, der Buddhisten, der Hindus sowie der altorientalischen Christen erstellt.